Die Idee eines ​Marketing-Museums

​Die älteste Marketing Organisation AMA (American Marketing Association), wurde bereits 1937 gegründet, sie lädt alle drei Jahre zur  Neudefinition des Begriffes „Marketing“ ein. Also, alles im Fluss könnte man sagen, wie lässt sich soetwas „einfangen“ …?

Das Verständnis für die Marketing-Geschichte, so der Referent, ist hierzulande nicht sehr ausgeprägt, wie kann es bei dieser „Volatilität des wordings“ auch anders sein. Überdies kann man/frau heute den Eindruck gewinnen, viele Führungskräfte verfahren nach der Ego-Maxime „Marketing C`ést moi…!“

Die Anfänge des Marketings reichen weit zurück. Der griechische Künstler, der seine Vasen signierte mit „Nikias hat mich gemacht“ oder die Goldmünzen früher Herrscher, die Ihre Leistungen, respektive Eroberungen, in Metall schlagen ließen. Die Imbissbude in Pompei pries ihre Snacks auf der Laden-Fassade an: „1a Frikadellen - nur 5 Sesterzen das halbe Dutzend!“

Die Vision eines Marketing Museums, so Marc Brida, wäre eine ganzheitliche Darstellung, die Mission das Sammeln, Forschen und Publizieren sowie das Präsentieren etwa ab dem Jahr 2030 in einem Museum.  Zuerst als rein digitales Projekt, dann als (auch lokales) Archiv und dann als Präsentation von Werbemarken, Strategien… mit einem nach oben offenen Horizont.

museum-1
Aus der Präsentation von Marc Brida

​Wobei die Kommunikation neue Formate nutzten will: Blog, Webinare, Vorträge, Publikationen, Video Reportagen… Überhaupt würde die Vernetzung eine gewichtige Rolle spielen: Kooperationen mit der AMA, mit Lehrstühlen (Prof. Berghof…) Firmen-Archiven, Autoren …?

Wir sind durchaus angefixt und wollen an dieser Stelle bereits eigene Gedanken einbringen: Mit welchen Strategien und Maßnahmen sind große (…auch regionale) Player weltweit erfolgreich? Welche Rolle spielen Produktnutzen, Markenwert, „Heritage Marketing“ …? Vertriebs-Organisationen, internationale Strategien …?
Beispiele gefällig? SETRA ist das beste Wort für Omnibus, noch vor der Marke Mercedes Benz, so heißt es!  Magirus FW-Leitern sind seit dem seligen C. D. Magirus weltweit „State oft the Art“,. Das Gardena-System wird erst durch das klassische Design (HfG) besonders zweckmäßig. Spielt bei den Generika von ratiopharm nur der Preis eine Rolle…?
Welche Mittel wurden und werden im Direkt-Marketing und in der Werbung eingesetzt? Print, Anzeige, Plakat, Mailing, Radio, TV, Kino, Bewegtbild im Web 2.0, VoD, Streaming und Cloud-Lösungen, 3-D Animation, Virtual Realitiy, Second Life Welten …?
Wie ist es um Nachhaltigkeit bestellt. Welchen Stellenwert hat der persönliche Kontakt heute noch im Marketing?

Museum-2
... Werbemarken von "anno dazumal" - auch ein Sammelobjekt.
museum-3
Kontakt zum Projekt "Marketing Museum".
​Wenn es denn stimmt, daß heute alles Marketing ist, wie soll dieser Stoff bewältigt, ausgewählt, eingedampft, präsentiert werden? Vielleicht wäre es ein gangbarer Weg, mit ausgewählten Zeitzeugen und Exponaten die Geschichte(n) rund um das Marketing zu erzählen. Keine Frage, das könnte mega-spannend werden.
Aktuell sucht Marc Brida  für diese Projekt Akteure, Mitstreiter, Budgets, Räume, Kooperationen und noch mehr… Auf geht`s!

gm